FußballBy plusquamperfekt ©Vorwort:

Nach einem coolen Fußballabend im Stadion gehen meine beiden Kumpels und ich noch auf einen Absacker in unsere Lieblingskneipe. Ich habe mir extra am nächsten Tag frei genommen, damit ich den Abend genießen kann.
Als wir durch die Tür gehen, bemerken wir, dass nicht mehr allzu viel los ist. Aber ihr zwei fallt uns gleich auf, wie ihr mit euren heißen Körpern an der Bar auf euren Hockern sitzt. Ich bewundere sofort eure geilen Hintern und da ihr wie auch wir schon ein wenig was getrunken habt, kommen wir recht schnell ins Gespräch. Wir flachsen etwas miteinander rum und es dauert nicht lange, bis ich dich küsse. Schnell ist klar, wo das ganze heute enden wird.
Meine beiden Jungs müssen gehen, da der letzte Bus fährt. Ich bleibe also mit euch beiden alleine noch auf einen Drink in der Bar, den ich euch ausgebe. Dann bestellen wir uns ein Taxi zum Studentenwohnheim, wo du zur Zeit bei deiner Freundin zu Besuch bist. Ich sitze im Taxi zwischen euch beiden auf der Rücksitzbank und kann meine Hände einfach nicht bei mir behalten. Ich streichle euch beiden über eure Oberschenkel und wir küssen uns immer wieder abwechselnd.
Wir steigen aus, gehen die Treppen hoch zu der Wohnung deiner Freundin und ich laufe hinter euch, um den Anblick eurer geilen Ärsche zu genießen, die vor mir herrlich hin und her wackeln. Sie öffnet die Tür, wir gehen alle drei in ihr Zimmer.
Deine Freundin meint, sie sei müde und legt sich in ihr Bett. Wir beide fallen jedoch gleich wie wild übereinander her, wollen uns einfach nur ficken. Wir küssen uns immer wilder und reißen uns förmlich die Klamotten vom Leib. Als wir ganz nackt voreinander stehen und mein inzwischen schon harter Ständer deinen Bauch streift, gibt es kein Halten mehr.
Ich nehme dich hoch, gehe mit dir zu deiner Matratze, die neben dem Bett liegt, lege dich dort ab, spreize deine Beine weit auseinander und lege mich auf dich. Mein Schwanz klopft schon an deiner Muschi an, deine Hand führt ihn in die richtige Position und ich stoße ohne Gnade zu, dringe fest in dich ein und wir beide stöhnen unter diesem Stoß laut auf.
Ich fange direkt an dich zu ficken, du bist extrem feucht und ich will deinen Körper einfach nur noch zum Beben bringen. Wir sind mitten drin und ich stoße deine enge Fotze wie verrückt, als ich aus dem Bett ein weiteres Stöhnen vernehme. Ich lasse kurz von deinen herrlichen festen kleinen Titten ab und schau auf. Ich sehe, wie sich deine Freundin mittlerweile auch ganz ausgezogen hat, sich zu uns rüber beugt und sich mit ihren Fingern ihre Fotze verwöhnt.
Ich zwinkere ihr zu und sie erwidert mein Zwinkern. Dann deute ich ihr an, dass sie gerne zu uns runter kommen darf. Du hast davon noch nichts mitbekommen, da du dich schon sehr schnell deinem ersten Orgasmus näherst. Deine Freundin stellt sich über dich und setzt sich dann mit ihrer geilen Fotze auf dein Gesicht. Du bist erst überrascht, doch fängst dann an, ihr ihre kleine Fotze zu lecken. Ich ficke dich immer härter und tiefer und küsse dabei deine Freundin.

Ihr beide stöhnt immer lauter auf, ihr bewegt eure Becken in einem herrlichen Rhythmus und ich merke, wie mein Schwanz anfängt, wie wild in dir zu zucken. Ich komme. Und in dem Moment, als ich dir meine erste Ladung in deine Muschi pumpe, merke ich, wie der Körper deiner Freundin sich aufbäumt, wie sie hart kommt. Jetzt fehlst nur noch du und ich ficke dich kurz weiter, bis du wie wild anfängst zu zittern und auch hart und unglaublich geil kommst.
Deine Freundin sinkt in sich zusammen, lässt ihren Kopf auf meine Schulter fallen und ich knete euch beiden eure geilen Titten. Wir wollen mehr, lösen uns voneinander und wechseln etwas die Position. Als ich in deine Freundin von hinten auch wieder ohne Vorwarnung in ihre feuchte Fotze eindringe und anfange, sie zu ficken, leckt sie dir bereits dein geile Möse. Plötzlich geht die Türe auf und…
Plötzlich geht die Türe auf und ich hebe meinen Blick, während ich weiter in die zweite Fotze des Abends eindringe. Ich sehe eine junge, verdammt hübsche Frau mit drallen Brüsten und zerzausten Haaren in der Tür stehen. Mir entfährt ein heiseres „Wow“, da ihr Körper nur mit einem hauchdünnen Negligé bedeckt ist. Spätestens jetzt weiß ich, dass ich heute Nacht kein Auge zu tun werde.
Sie bewegt sich mit langsamen sexy Bewegungen auf uns drei zu, nachdem du sie entdeckt und zu dir her gewunken hast. Ohne zu zögern steht sie über dir, lässt sich auf dein Gesicht sinken und als du ihre Muschi mit deiner Zunge berührst, entfährt ihr ein geiles Stöhnen.
Erst jetzt bemerkt deine Freundin, die ich etwas langsamer und sanfter stoße, weil mir der Atem weg bleibt, dass wir weiteren Besuch bekommen haben. Sie hebt ihren Kopf, grinst dich an und keucht: „Darf ich vorstellen: meine immer geile Mitbewohnerin!“ Ich kann meine Geilheit nicht mehr bändigen. Drei ultra heiße geile Frauen und alle wollen meinen Schwanz! Ich ficke wieder härter und stoße immer fester und tiefer zu, und werfe ein „dich fick ich richtig durch“ in den Raum.
Ihr drei macht euch gegenseitig total scharf, der ganze Raum wird von spitzen Schreien und unglaublich heißem Stöhnen durchflutet. Der Anblick, der sich mir bietet, ist ein absoluter Traum. Ich schau auf den tollen Rücken deiner Freundin, den heißen Körper ihrer Mitbewohnerin und auf deinen. Ich bin so geil, dass ich glaube, mein Ständer platzt.
Ich ficke nur noch kurz weiter und pumpe meinen Saft unter lautem Stöhnen und heftigem Keuchen in die kleine enge Muschi deiner Freundin. Ich bin total benebelt, doch ich kriege noch am Rande mit, wie erst sie kommt, dich dabei mit ihren Fingern und ihrer Zunge weiter fickt und zum Schluss sehe ich, wie du und der dritte Gast heftig anfangt zu zucken und unter lautem Schreien auch euer Orgasmus sich entlädt.
Aber heute Nacht gibt es keine langen Pausen. Wir lösen uns alle voneinander und ich gehe geradeaus auf den Neuling unserer geilen Runde zu, packe sie fest an den Schultern und drücke sie gegen die Wand. Ich greife hart in ihre Titten und mit der anderen Hand in ihren Schritt, um ihre feuchte Fotze zu spüren. Wir küssen uns wie wild und als ich mich kurz zur Seite drehe, sehe ich, dass ihr zwei es uns gleich tut.
Ihr steht direkt neben uns und deine Freundin packt dich mindestens so hart an wie ich mein nächstes Fickstück. Ich schau euch an und sage: „Fickt euch, ihr seid gleich wieder dran!“ Mit diesen Worten dringe ich mit meinem Schwanz in die noch engere Fotze des nächsten Opfers bis zum Anschlag ein, hebe sie vom Boden weg und fange an…
… sie direkt zu stoßen. Ihre heißen Schenkel liegen auf meinen Armen und ich packe sie fest an ihren kleinen Knackarsch, um so tief und hart wie möglich in sie einzudringen. Sie drückt sich gegen die Wand und ihr Becken mir entgegen, sodass wir uns noch intensiver spüren.
Ich schau immer wieder zur Seite und was ich zu sehen kriege, macht mich wahnsinnig! Du kniest vor deiner Freundin, sie hat ein Bein auf deinen Rücken gelegt und ihr Becken so zu mir gedreht, dass ich sehen kann, wie geil du sie fickst. Ich höre von überall lautes Stöhnen und wir sind alle vier schon schweißgebadet, aber aufhören gibt’s nicht!
Ich ficke die Kleine immer tiefer, mein unglaublich harter Schwanz pulsiert ohne Ende vor Geilheit und deine Freundin beginnt immer lauter zu stöhnen, schreit jetzt bei jedem Stoß kurz auf. Als ich wieder zu euch rüber schaue, trau ich meinen Augen nicht. Du hast mittlerweile deine ganze Hand in der nassen Fotze deiner Freundin versenkt und auch sie schreit ihre Lust nur so raus.
Du drückst deine Faust immer heftiger in ihre Muschi und ich meinen Schwanz in das Loch meines Fickstücks. Die beiden haben sich jetzt genähert und massieren sich zusätzlich noch gegenseitig ihre Klit.
Ich stoße wieder fester zu, die beiden beben vor absoluter Ekstase, ich bin auch schon wieder soweit und plötzlich ohne Vorwarnung bricht bei den beiden Mädels gleichzeitig die Hölle über sie herein. Ich kann die Kleine kaum noch halten, da ihr ganzer Körper unter dem Orgasmus zusammen bricht und ich sehe nur im Augenwinkel, wie deine Freundin erschöpft zu Boden sinkt.
Nachdem die Höhepunkte der beiden abgeebbt sind, ziehe ich meinen Schwanz aus der herrlich engen Fotze, setze sie auf dem Boden ab und sage zu euch allen: „Nehmt euch meinen Saft!“ Du nimmst meinen Schwanz in die Hand und wichst ihn kräftig, so dass es nicht lange dauert, bis ich komme. Ihr kniet nun alle drei vor mir und ich spritze euch meine riesige Ladung mitten in eure Gesichter und auf eure geilen Titten.
Nach diesem Schauspiel bin ich erstmal ziemlich fertig und lasse mich auf dein Bett zurück sinken. Ich sehe euch zu, wie ihr euch gegenseitig meinen Saft von euren Gesichtern und Titten leckt und ihr jeden einzelnen Tropfen davon schluckt.
Ihr kriecht zu mir ins Bett, kuschelt euch fest an mich und aneinander und wir vier schlafen erstmal unter schönen Streicheleien glücklich ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.